Kulturdenkmal „Jakobsborn“

Das Kulturdenkmal „Jakobsborn“ befindet sich rechts am Herrnweg, von Dieburg zum Mainzer Berg (Moret)/Funkturm, etwa 2/3 des Wegs im Wald rechts.

Zur Anlage gehören:

  • die Hütte
  • die Brunnenanlage
  • das Biotop (kleiner Teich)
  • die Hirschkäferwiege
  • die Wildobstpflanzung (hinter Hütte Richtung Weg und Hirschkäferwiege)

Das Kulturdenkmal „Jakobsborn“ ist Eigentum der Stadt Dieburg.

Schutzhütte am Jakobsborn
Schutzhütte am Jakobsborn

Historische Entwicklung

  • Die erste Hütte wurde vom OWK mit Förster Böhle in den 70er Jahren erstellt.
  • 2008 neue Hütte auf Kosten des OWK erstellt durch Fa. Pfeifer (Reichelsheim / Eberbach) in Absprache / Zusammenarbeit mit der Stadt Dieburg
  • Die Quelle ist ursprünglich sehr alt (18xx ?); sie diente Reisenden und Fuhrwerken als Wasserstelle bzw. Tränke auf dem nahen Weg von und nach Darmstadt
  • 1966: bestehende Brunnenanlage komplett erneuert bzw. erstellt in der heutigen Bauform, durch den Bauhof der Stadt Dieburg (zusätzlich ein Kinderspielplatz mit Schaukel und Wippe, der noch vor 2000 von der Stadt entfernt wurde)
  • 1966 – 2006 war zusätzlich eine (Trink-)Wasserzapfstelle vorhanden (Abzweig von der Moret-Wasserleitung; bei deren Erneuerung aus Kostengründen entfallen)
  • 2011, Oktober: Sanierung der Brunnenanlage durch den OWK mit der Stadt- und Forstverwaltung Dieburg, dabei wurde die Quelle neu gefasst, das Bruchsteinmauerwerk saniert, die Einfriedigung erneuert und ein Gedenkstein mit Jakobsrelief gefertigt.
  • 2012 Entstehung der Hirschkäferwiege (mit Förster Sturm)
  • 2012 Anlage des Biotops mit Förster Sturm
Infotafel am Jakobsborn
Infotafel am Jakobsborn

Kartenausschnitte zur Lage des Jakobsborns

X